TermineUnsere SchuleSchulprofilElternLehrerJugendsozialarbeitFördervereinEvents und ProjekteInformationen zum GanztagMittagsbetreuung
Startseite

Startseite


TermineUnsere SchuleSchulprofilElternLehrerJugendsozialarbeitFördervereinEvents und ProjekteInformationen zum GanztagMittagsbetreuung





                               Wir haben Pfingstferien

                                                      vom 22.05. bis 01.06.2018

 

                           Wenn Sie uns etwas mitteilen möchten, sprechen Sie bitte 

                                  auf unseren Anrufbeantworter Tel. 09321 9305050  

                               oder Sie schicken uns eine Mail gs-siedlung(at)gmx.de.

      In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an das Staatliche Schulamt Kitzingen.

 

     Wir wünschen Ihnen schöne Festtage und eine erholsame Ferienzeit!

                                                                             Die Schulleitung

 

 

 

„Wir wollen aufstehn, aufeinander zugehn,

voneinander lernen, miteinander umzugehn……“

Clemens Bittlinger

 

 

 

Herzlich willkommen im neuen Schuljahr 2017/18!

 

Allen Mitgliedern unserer Schulfamilie wünschen wir einen guten Start in das Schuljahr 2017/18 an unserer Grundschule Kitzingen-Siedlung unter dem Motto

 

Aufeinander bauen – füreinander da sein

 

Ein Grundschuljahr mit einer Baustelle - Hier wächst etwas, da entsteht Neues, schöne Pausenflächen, neue Räume, zusätzliche Möglichkeiten um Schule zu gestalten. Wir freuen uns darauf und unterstützen uns gegenseitig: beim sich Kennenlernen, dem gemeinsamen Lernen, im miteinander Leben und dem konzentrierten Arbeiten.

Nach einer Zeit der Freizeit und des Entspannens können wir mit unseren Schulkindern in ein neues Schuljahr starten. Sicherlich erwarten uns neue Herausforderungen, Altbewährtes, glückliche Momente, aber auch Schwierigkeiten auf dem Weg des Lernens. Wir brauchen einen langen Atem, Kraft, Ausdauer und Mut und Ihre Unterstützung um uns auf das Abenteuer „Schule“ immer wieder einzulassen. Eltern und Lehrkräfte dürfen gemeinsam Hand in Hand das Ziel eines erfolgreichen Lernweges nicht aus den Augen lassen. Im regelmäßigen Austausch über Ihre Kinder wird uns diese Etappe durch die Grundschulzeit sicher gelingen.

Durch unsere „Elternpost“ bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Bei Fragen oder Anliegen wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrer und vereinbaren einen Termin bei unseren Lehrkräften. Darüber hinaus steht Ihnen auch die Schulleitung als weiterer Ansprechpartner zur Verfügung.

Druckfrisch erhalten Sie zu Schuljahresbeginn eine Neuauflage der „Siedlerpost“ mit Ausblicken - Einblicken - Rückblicken rund um das Schulleben der Grundschule Kitzingen-Siedlung. Sie können die Broschüre am ersten Schultag, beim ersten Elternabend oder im Sekretariat zu je 4 € erwerben. Auch unsere gelben und blauen Schul-T-Shirts können Sie im Sekretariat erwerben. Auf unserer Homepage unter gss.stadt-kitzingen.de finden Sie immer Informationen und Interessantes über unser Schulleben.

Wir freuen uns mit Ihnen allen auf ein spannendes, aufbauendes Schuljahr mit den uns anvertrauten Kindern an der Grundschule Kitzingen-Siedlung.

Mit freundlichen Grüßen im Namen des Lehrerkollegiums

Heike Schneller-Schneider, Rektorin                       Gabriele Harrer, Konrektorin

 

 

Verhalten bei extremen Wetterverhältnissen

(z.B. Schnee oder Überschwemmungen) ___________________________________________________________________________________________

Aufgrund von extrem winterlichen Wetterverhältnissen kann es in unserem Landkreis auch beim Busverkehr zu Behinderungen in der Schülerbeförderung kommen.
Wir möchten Schülern und Eltern einige Hinweise an die Hand geben, um manche Unklarheiten in solchen Fällen im Voraus auszuschließen:


1.) Nicht jeder Schneefall (oder Glatteis) kann als „Schneechaos“ bezeichnet werden oder führt automatisch zu Problemen bei der Schülerbeförderung. Der Winterdienst informiert das Schulamt, sobald bestimmte Bereiche des Landkreises nicht befahrbar sind.

2.) Ein Schulausfall bei extremen Wetterbedingungen wird vom Schulamt geregelt. In diesem Fall werden Eltern und Schüler der betroffenen Schulen am Morgen über Radio zentral informiert. Hier werden die betroffenen Schulen genannt. Nicht immer fallen alle Schulen gleichzeitig aus. Im Maintal mit seinem milden Klima ist ein Schulausfall aus diesem Grund wohl selten zu erwarten. Da die Situation z.B. im Steigerwald anders sein kann, sind deshalb für einzelne Landkreisbereiche auch unterschiedliche Entscheidungen möglich.

3.) Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass weder die Schulleiter der einzelnen Schulen, noch die jeweiligen Verkehrsunternehmer ein genaues Bild von den Straßenbedingungen innerhalb des gesamten Landkreises haben. Deshalb ist es auch nicht sinnvoll, bei den Schulen oder Verkehrsunternehmen telefonisch nachzufragen.

4.) Zu Hause: Die Eltern treffen die Entscheidung, ob sie ihr Kind zur Schule schicken.

5.) An der Bushaltestelle: Wenn Ihr Kind mit dem Bus befördert wird, muss es bei Busverspätungen 30 Min an der Haltestelle warten, bevor es nach Hause zurück gehen kann. Da die Busse morgens vor Schulbeginn mehrere Strecken befahren, ist die Verkehrslage nicht immer klar erkennbar.

6.) Bitte haben Sie Verständnis, dass selbst die Schulen oder die Verkehrsunternehmen zu diesem Zeitpunkt meist noch nicht in der Lage sind, eine Auskunft zur Verspätung etc. zu erteilen. Gehen Sie davon aus, dass die Fahrt aufgrund der Wetterverhältnisse nicht stattfinden kann.

7.) Bitte treffen sie mit Ihren Kindern eine Absprache, falls der Bus nicht kommt und das Kind nach Hause zurückkehrt. Bei extrem schlechtem Winterwetter besteht keine Verpflichtung, dass Sie Ihre Kinder selbst zur Schule fahren müssen. Auch die Schulen nehmen (selbst bei Klassenarbeiten) in diesem Fall Rücksicht, da das Wohl und die Gesundheit der Kinder immer vorgeht.

8.) Bitte melden Sie ihr Kind telefonisch bei der Schule ab, falls es zu Hause bleibt.

9.) Im Bus: Sollte sich Ihr Kind bereits im Bus befinden, so entscheidet der Busfahrer vor Ort, ob die Witterungsverhältnisse eine Fortsetzung der Fahrt erlauben. In diesem Fall entscheidet der Busfahrer, ob er zum Ausgangspunkt der Fahrt zurückkehren wird oder an der letzten befahrbaren Haltestelle hält. Solltees zum Abbruch einer Fahrt oder einem Ausfall einer Anschlussfahrt kommen, so können Kinder über 14 Jahre auf Wunsch an der letzten befahrbaren Haltestelle den Bus verlassen. Kinder unter 14 Jahre verbleiben im Bus, bis sie abgeholt werden können. Wichtig: Klären Sie bitte mit Ihrem Kind (auch den über 14-jährigen Schülern!) im Vorfeld, wie Sie erreichbar sind und wen Ihr Kind kontaktieren soll, falls Sie als Eltern nicht erreichbar sind. Klären Sie bitte auch, ob Ihr Kind nach Hause oder evtl. zu Freunden, Verwandten oder Bekannten gehen soll, wenn ein Bus ausfallen sollte.

10.) In der Schule: Kinder, die zur Schule kommen, werden durch die anwesenden Lehrer beaufsichtigt.


Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass es in der Verantwortung der Eltern liegt, ob sie Ihr Kind bei extremen Witterungsbedingungen zur Schule schicken. Treffen Sie mit Ihren Kindern rechtzeitig interne Absprachen, um die Sicherheit Ihrer Kinder zu gewährleisten.
Auch gezielte Absprachen der Eltern untereinander oder mit Verwandten, Bekannten und Freunden sowie Telefonketten mit diesen Personen wären in solchen Situationen sehr hilfreich.


Merkblatt des Landratsamts Kitzingen (Stand: 25.10.2011)

 

Als "Bufdi" an der Grundschule Kitzingen - Siedlung

 

Hallo, mein Name ist Nico Karwath und ich war  im Schuljahr 2016/2017 der Bufdi an der Grundschule Kitzingen-Siedlung. Wie so viele stand auch ich im Juni  2016, mit meinem Abiturzeugnis in der Hand, da und hatte keine Ahnung wie es jetzt eigentlich weiter gehen soll. Nach dem ganzen Abistress wollte ich erstmal „etwas entspanntes“ machen. Somit war eine Ausbildung oder ein Studium zunächst keine Option für mich. Daher bewarb ich mich auf Anraten meiner Vor-Vorgängerin, die gleichzeitig meine Schwester ist, für die Stelle als Bundesfreiwilligendienstleistender an der Siedlungsgrundschule.

Als ich dann jedoch das erste Mal in einer ersten Klasse stand fiel mir auf, dass das doch nicht ganz so entspannt ist, wie ich gedacht hatte. Allgemein merkte ich schnell, dass es in einer Grundschule immer irgendwo etwas zu tun gibt. Einen Teil meines Vormittags verbrachte ich in der Regel bei Frau Kasikcioglu im Sekretariat. Ich half ihr  unter anderem bei Kopieraufträgen, dem Ablegen von Rechnungen oder der Bestellung von Schulmaterial. Immer wenn ich ein „Nicooo“ von Rektorin Frau Schneller-Schneider hörte wusste ich Bescheid, dass es wieder einmal Zeit für einen der Spezialaufträge für mich war. Bei diesen musste ich beispielsweise unzählige Weihnachtskarten eintüten und verschicken. Als Bufdi gehören solche Dinge jedoch einfach dazu. Die meiste Zeit verbrachte ich in den Klassen, wo ich zum einen die Lehrerinnen und Lehrer unterstützte, zum anderen immer wieder einige Kinder zur Differenzierung aus dem Unterricht holte. Jeden Dienstag hatte ich eigenständig eine Gruppe von 10 bis 12 Kindern, die sich „Spielegruppe“ nannte. Hier lernten die Kinder hauptsächlich verschiedene Brett- und Klassenspiele kennen. Kurz vor Weihnachten startete ich mit meiner Gruppe zudem ein kleines Projekt, bei dem die Kinder kleine Geschenke für die Lehrer bastelten. Montag bis Donnerstag half ich außerdem in der Mensa beim Mittagessen unserer Ganztagesklassen, wobei es durch die vielen hungrigen Schüler auch mal etwas lauter werden konnte, doch auch daran hatte ich mich schnell gewöhnt. Im Bundesfreiwilligendienst muss man aber auch einige Seminare besuchen, somit hieß es für mich  und meine Bufdi-Kollegen von anderen Einsatzstellen 5 mal ab nach Bad Staffelstein! Ich empfand diese Seminarwochen  immer als sehr informativ und spaßig. Insgesamt muss ich sagen, dass es ein sehr schönes Jahr hier an der Grundschule Kitzingen-Siedlung war, bei dem ich in allen Bereichen in denen ich tätig war viel Spaß hatte und mich auch persönlich weitergebracht hat.

Da mir die tägliche Arbeit mit den Schülern besonders gut gefallen hat,  habe ich mich dazu entschieden ab kommenden Herbst Grundschullehramt zu studieren.

Abschließend möchte ich mich bei allen Lehrinnen und Lehren, Frau Kasikcioglu und natürlich bei Frau Schneller-Schneider für das tolle Jahr hier bedanken.

Nico Karwath, Juni 2017

 

 

Haben Sie Interesse an einer Stelle im Bundesfreiwilligendienst
unserer Grundschule Kitzingen-Siedlung?

Melden Sie sich zu einem Gespräch!
Tel.: 09321-9305050 oder
gs-gks-schulleitung(at)gmx.de

 

Öffnet externen Link in neuem FensterWeitere Informationen zum Bundesfreiwilligendienst finden Sie hier: